Vorwort / Historie

Im Jahre 1975 wurden die Allgäuer Werkstätten aus einer Elterninitiative der örtlichen Lebenshilfen gegründet.

Damals wie heute ist es ein Anliegen von Eltern und Betreuern, ihren Kindern und Betreuten zu mehr Normalität und Inklusion zu verhelfen.

Die Eingliederung in einen Arbeitsprozess und Sinn bringende soziale Kontakte ermöglichen dies unter dem Dach der Allgäuer Werkstätten.

Speziell auf die Menschen mit Behinderung angepasste Arbeitsangebote, verbunden mit Förderung und Bildung, bilden die Grundlage der Aufgaben der Allgäuer Werkstätten.

Aktuell werden ca. 650 Menschen mit Behinderung von ca. 170 Angestellten, an den Standorten Kempten und Sonthofen, in 7 Einrichtungen betreut.

Wir sind ein Unternehmen mit einer besonderen Aufgabe, wie dies unsere Unternehmensphilosophie ausdrückt.

 

Michael Hauke

Geschäftsführer