Personalfeier 2022

09.11.2022

Kempten/ Wiggensbach (mori). Den Wert des Miteinanders macht auch aus, dass man sich mindestens einmal im Jahr in geselliger Runde trifft – und auch langjährige Mitarbeitende ehrt. Nach zweieinhalb Jahren – bedingt durch die Pandemie – war das für das hauptamtliche Personal der Allgäuer Werkstätten GmbH wieder möglich. Rund 120 von ihnen nahmen die Gelegenheit wahr und trafen sich zu einem kurzen offiziellen Teil und dann geselligen Abend in Mäser´s Alp in Wiggensbach.

Stellvertretend für Geschäftsführer Michael Hauke, der zusammen mit Sonderbeauftragtem Klaus Meyer in Würzburg am Trauerstaatsakt für Barbara Stamm teilnahm, begrüßte Matthias Zimmermann, Prokurist und Werkstattleiter Zeppelinstraße die Mitarbeitenden: „Ihr seid die zentrale Säule unserer Einrichtung.“ Gerade die vergangene Zeit habe gezeigt, wie stark das Miteinander und Füreinander untereinander sei. Zimmermann lobte gleichfalls die Beschäftigten mit Behinderung, die zwar manchmal genervt waren von den vielen Vorschriften, aber immer alles akzeptiert hätten. Die besondere Verantwortung der Allgäuer Werkstätten und der Lebenshilfen hob auch Bezirksrat und Verwaltungsrat Edgar Rölz hervor. „Ihr habt auch privat auf vieles verzichtet und in dieser Zeit einen tollen Job gemacht“, dankte er den Mitarbeitenden im Namen des gesamten Verwaltungsrates. Diesem gehe es nicht nur um wirtschaftliche Zahlen, sondern man halte Kontakt zur Politik. „Wir brauchen ein stückweit Gelassenheit beim Thema Corona.“ Er sei sicher, dass man gut über den Winter komme – ohne weiteren Lockdown.

Geehrt wurden für 10 Jahre: Kornelia Brams, Michaela Scheer, Thomas Hopp.
Seit zwei Jahrzehnten dabei sind: Barbara Grözinger, Werner Hohl, Yvonne Kinzelmann und Michaela Peterreins.
Ihr 25jähriges Dienstjubiläum feierten: Ursula Schlegel, Alexander Holl, Barbara Greschik, Rudolf Eberle, Carola Meister.

Zurück