Bezirksrat Lucas Reisacher informiert sich

12.02.2024

Kempten (mori). Sich fortlaufend über die Arbeit und die Entwicklungen in den Allgäuer Werkstätten zu informieren – das hält Lucas Reisacher, Bezirksrat und neu gewählter Bürgermeister von Oy-Mittelberg, insbesondere für seine Arbeit im Bezirksrat wichtig. Nachdem er vor der Wahl die Einrichtung in Steufzgen besucht hatte, kam er jetzt in die Einrichtungen der AW in der Zeppelinstraße 5 und 10.

„Bei diesem Besuch haben wir den Schwerpunkt auf die Bereiche wie Wäscherei und Schreinerei sowie IGA und InJob Allgäu GmbH gelegt“, erläuterte AW-Geschäftsführer Michael Hauke. Dabei informierte er auch, dass die produktiven Bereiche wie Schreinerei, Lettershop, Wäscherei und die aufwändigen Konfektionierarbeiten  etwa 80 Prozent des Umsatzes ausmachen. In diesen Bereichen sind etwa 160 der insgesamt rund 670 Mitarbeitenden tätig. Andererseits steige inzwischen der Bedarf an Förderstättenplätzen. Das bedeute, die Allgäuer Werkstätten GmbH biete eine sehr breite Leistungspalette an.

In der Schreinerei steht seit Mitte 2022 die hochmoderne Plattensäge. Statt wie früher senkrecht werden hier Holzplatten bis fünf Meter Länge, CNC-gesteuert und mittels einer Assistenzgrafik in leichter Sprache, nun liegend bearbeitet. Die Platten werden auf einem Luftpolster transportiert, gesägt und wieder ausgegeben – und „das können inzwischen fast alle unserer Mitarbeiter in der Schreinerei!“ so Schreinermeister Rudi Eberle. Bezirksrat Lucas Reisacher zeigte sich beeindruckt und freute sich bereits auf weitere Besuche. „Vor Ort bekommt man einfach einen direkten Eindruck in die Arbeit, die für die Menschen mit Behinderung so wichtig ist.“


moriprint

Zurück